Niederlage in Hamburg

Zwölf Jahre sind vergangen, seit die Hamburg Pioneers Amazons die Berlin Kobra Ladies das erste Mal auf dem Spielfeld dominieren konnten, doch am vergangenen Sonntag bewiesen sie, trotz sommerlicher Temperaturen, einen kühlen Kopf und spielerisches Geschick. Auf makellosem, heimatlichen (Kunst-)Rasen besiegten sie die Berlinerinnen mit 40:12. Obgleich Kobra Lady Alissa Wein zu Beginn der Partie vielversprechend eine Fumble Recovery in einen Touchdown verwandelte und Suse Erdmann nach kurzer Zeit mit einem Punt Fake anschloss und ebenfalls punktete, blieben die Hamburgerinnen hartnäckig. In der zweiten Halbzeit erkämpfte sich die Offense der Amazons Punkt für Punkt auf dem Scoreboard, während die Defense keine weiteren für die Kobras zuließ. Unglücklicherweise verletzten sich zwei Spielerinnen des Heimteams – die Berlin Kobra Ladies wünschen an dieser Stelle eine gute und schnelle Genesung und bedanken sich für das spannende Spiel!
In dieser Woche liegt der Fokus auf den Kiel Baltic Hurricanes Ladies. Hamburg hat deutlich gemacht, dass die Damen der Hauptstadt nicht unbesiegbar sind. Jedoch ist jede Niederlage gleichzeitig ein Gewinn an Erfahrung und weckt den Kampfgeist der Ladies. Demnach: Auf ein erfolgreiches, faires Spiel in heimatlichen Gefilden.