Ladies siegen gegen Kiel

Drei Wochen nach ihrem ersten Heimspiel der Saison 2018 standen die Berlin Kobra Ladies am 2. Juni den Kiel Baltic Hurricanes Ladies gegenüber. Erneut auf heimatlichem Rasen ausgetragen, befürchteten die Damen der Kobras zunächst, die Partie könne buchstäblich ins Wasser fallen – am Abend und in der Nacht vor dem Spieltag gefährdeten Regen und Gewitter die Bespielbarkeit des Stadionrasens. Am Samstag jedoch zeigte sich der Wettergott gnädig und sorgte für trockene, wenn auch schwüle Spielbedingungen.

HC Lukasz Kroll setzte gegen Kiel auf ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Pass und Run Plays. Obwohl der Druck auf die Box durch die Kielerinnen wenig Zeit für QB #88 Nathalie Schlittermann und QB #17 Franziska Wallrabe ließ, konnten die Kobra Ladies auch durch die Luft Yards erkämpfen. Die Punkte allerdings erzielten in diesem Spiel die Runningbacks #23 Jessica „Sonne“ Sonnenberg und #24 Suse Erdmann. Im ersten Quarter erlief RB #24 Suse Erdmann sowohl das 6 als auch das 12:0. Die Defense zeigte ebenfalls Ballhunger – LB #8 Britta Exner, DB #21 Celine Mertens und LB #49 Stepanida Chepkasova fingen eine Interception, LB #8 Britta Exner trug den Ball sogar bis in die gegnerische Endzone. Leider wurde der „Pick 6“ aufgrund einer Flagge aberkannt.

Nach diesem Rückschlag ließ sich die Defense trotzdem nicht beirren und hielt Pass und Lauf der Kieler Offense stand. In Quarter 2 verwandelte RB #24 Suse Erdmann einen Punt Return in einen Touchdown, doch auch dieser wurde nicht gezählt. Schließlich sollte es RB #23 Jessica „Sonne“ Sonnenberg sein, die sich im Offense up in die Kieler Endzone kämpfte. Neuer Punktestand: 18:0. Daraufhin folgte ein punktloser Schlagabtausch im Mittelfeld, inklusive Interception von LB #55 Kati Fritsche, bis es RB #24 Suse Erdmann am Ende des dritten Quarters schließlich erneut gelang, die Goalline der Hurricanes Ladies zu überqueren.

Rookie #20 DB Natascha „Natscho“ Rohde konnte den Kielerinnen im letzten Spielviertel den Ball streitig machen, indem sie die fünfte Interception auf Kobras-Seite fing. Die Berliner Offense ihrerseits konnte, wieder durch einen Lauf von RB #24 Suse Erdmann, auf den Endstand von 30:0 erhöhen.

Motiviert und fokussiert bereiten die Kobra Ladies nun auf das anstehende Auswärtsspiel gegen die Hamburg Amazons vor.