MVPs der Kobra Ladies gekürt

Traditionell haben die Berlin Kobra Ladies ihre alljährliche Saisonabschlussfeier dazu genutzt, um einige Menschen für ihre besonderen Verdienste zu ehren.
Ganz klassisch wurden zunächst die MVPs der vergangenen Saison durch Headcoach Lukasz Kroll benannt:
MVP Offense wurde Jule Hollerbaum, die in ihrer 4. Saison als Wide Receiver so richtig aufdrehen konnte und nicht nur mit ihren Catches einige Yards für die Kobra Ladies rausholen konnte, sondern auch mit ihren berühmt-berüchtigten One-Hand-Catches das eine oder andere Mal Punkte auf das Scoreboard gebracht hat.
MVP Defense für 2018 ist Kellie Hopkins aka „Aussie“. Die Australierin, die extra für den Football nach Deutschland kam, erwies sich, obwohl sie erst recht spät in der Saisonvorbereitung zu den Kobra Ladies stieß, als defensive Allrounderin. Darüber hinaus verstand sie es mit ihrem Fantasie-Deutsch das ganze Team zu erheitern. Inzwischen ist Kellie wieder zurück in Down Under und bestreitet dort mit den Perth Broncos in Rot-Schwarz die aktuelle Saison.
MVP Team der Saison 2018 ist Suse Erdmann, die ihre Qualitäten auf beiden Seiten des Balls ein ums andere Mal unter Beweis gestellt hat, in den über 20 Jahren, die sie schon auf dem Feld steht.
Den Rookie MVP konnte sich Janine Liebmann sichern. Janine wurde schon in ihrer ersten Saison als Center ausgebildet und hat ihre Sache dort so gut gemacht, dass sie sich im Laufe der Saison die Position des Starting Center erarbeitet hat. Dafür kann man schonmal den MVP-Titel bekommen!
Es ging direkt mit einer Ehrung für die gesamte O-Line weiter. Die O-Line war zu Beginn der Saisonvorbereitung durch einige Abgänge stark dezimiert. Die Lücken wurden gefüllt mit einigen Spielerinnen aus der Defense, die sich bereit erklärten doppelt zu spielen. Die dünn besetzte O-Line war aber auch für unsere Rookies die Chance sich zu beweisen und schon in der ersten Saison viel Spielerfahrung zu sammeln. Trotz aller Widrigkeiten hat die O-Line als Unit zusammengefunden und in der Saison erfolgreich als eingespieltes Team auf dem Feld agiert um den Runningbacks den Weg freizublocken und dem Quarterback die Zeit zum passen zu geben.
Dafür gabs vom Headcoach eine besondere Ehrung und eine Rose zum Dank.
Als gute Seele des Teams wurde unser O-Line Rookie Elli ausgezeichnet:
Sie kam sogar zum Training wenn sie aufgrund ihres Schichtplans nur 30 Minuten dabei sein konnte oder nahm Schlaflosigkeit für ein Training vor der Nachtschicht in Kauf. Außerdem hat sie eine grandiose Kobras-Torte zum Halbfinale gebacken und zum Finale überraschte sie uns mit einem eigens genähten Maskottchen-Kostüm (Design und Hilfe von nebulaberlin). So viel Herzblut verdient einen besonderen Applaus!
Ohne Spielerinnen keinen Football, aber ohne Helfer keine Footballspiele!
Ob am Verkaufsstand, an der Sideline, am Einlass oder hinter der Kamera um das ganze Spiel im Nachhinein auswerten zu können: Es läuft nichts ohne die Hilfe von unseren Freiwilligen! Den Einsatz kann man zwar nicht wirklich entlohnen, aber wenigstens eine Kleinigkeit und einen besonderer Dank können wir unseren Helfern aussprechen. Danke für eure Zeit, euren Einsatz und euer Herzblut, ohne euch wäre ein Gameday nicht zu stemmen!
Wie allgemein bekannt, lautet die Devise in der heutigen Zeit: ohne Beweisbild ist es nicht passiert!
Deswegen hat das Team zusammen geworfen, um unserem Haus- und Hoffotografen Jan Baldszuhn von oneyeyeview.de ein paar Punkte von seiner Wunschliste zu erfüllen (und um ihn bei Laune zu halten, dass er auch in Zukunft bei fast jedem Spiel mit seiner Kamera dabei ist).
Last but not least bedanken sich die Ladies natürlich bei ihren Coaches. So einen bunten Haufen zusammenzuhalten und auch noch zur Meisterschaft zu führen, war sicher nicht immer leicht. Als Erinnerung und als Werkzeug für die nächste Saison gab es dafür für jeden vom Team eine elegante Trillerpfeife!