Kobra Ladies ehren Coach Imke Steinmöller

Dieses Jahr ist alles, nur nicht gewöhnlich. Warum nicht also in diesem besonderen Jahr einen ganz besonderen Menschen auszeichnen? Und wir haben sie: Imke Steinmöller. Spielerin, Coach, „Allzweckwaffe“, wie ehemalige Spielerinnen sie gerne nennen.

Imke hat 1987 ihre Football Karriere begonnen. Bis 2011 hat sie gespielt und dabei fast jede Position bekleidet, die man sich vorstellen kann. Anfangs noch als Wide Receiver, Runningback und Quarterback in der Offense, hat sie später jedoch ihre Leidenschaft vor allem in der Defense gefunden. „Bei Imke hat es immer gescheppert.“ stellen Steffi Kultus, Oona Rüster und Yvonne Mechsner fest. Die drei ehemaligen Kobra Ladies und BKL Hall of Fame Mitglieder haben sowohl bei den Berlin Adler Girls als auch bei den Kobra Ladies zusammen mit Imke gespielt. Jedoch ist Imke die Einzige, die bei der Gründung beider Teams mitgewirkt hat. Und so formuliert es dann auch Suse Erdmann: „Imke ist ein Urgestein des deutschen Frauenfootball.“

Auch ihre Trainerlaufbahn ist beeindruckend. So coachte Imke nicht nur die Kobra Ladies mit all ihrem Herzblut, sondern auch das Herrenteam der Berlin Rebels Prospects. Seit 2018 ist sie in Besitz der A-Trainerlizenz, der höchsten Coaching-Lizenz. Das Highlight ihrer Trainerlaufbahn benennt Imke jedoch, als sie als Defense Coordinator mit der Frauennationalmannschaft zur EM 2015 in Spanien Bronze gewann.

Wir freuen uns, Imke ab sofort als neues Mitglied in der Hall of Fame der Berlin Kobra Ladies zu führen und retiren damit ihr Lieblingsjersey mit der #17. Herzlichen Glückwunsch, Imke!