Motiviert für die neue Saison: die Coaches der Ladies

Die Kobra Ladies starten nun in die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Den ganzen Winter über wurde an Kondition, Techniken, Position Skill gearbeitet und nun setzen die Coaches die Team-Units immer mehr zusammen und feilen an den Feinheiten: die Receiver müssen sich im Passspiel nun gegen die D-Backs durchsetzen, die O-Line und D-Line begegnet sich regelmäßig und misst ihre Kräfte. Und auch die Running Backs suchen jetzt in jedem Training ihre Lücken beim Lauf durch die gegnerische Verteidigung. Unser Coaching Staff hat bereits gute Arbeit geleistet. Daher wird es Zeit, den Trainerstab unter HC Lukasz Kroll endlich vorzustellen:

 

Marco Schottstädt

Coach Marco übernimmt in seinem zweiten Jahr bei den Kobra Ladies die Position des Offensive Coordinators. Er ist dabei vor allem für die Quarterbacks und Wide Receiver zuständig. In der Vergangenheit hat er vor allem Erfahrung bei den Berlin Bears gesammelt, deren A-Jugend-Team er unter anderem auch als Head Coach anführte. Aber auch bei der Berlin-Brandenburg-Auswahl war er bereits als RB-Coach tätig. Das vergangene Jahr mit den Ladies resümiert er vor allem in Bezug auf das Passspiel in der Offense wie folgt: „Erst haben wir uns schwer getan.“ Der erste Passtouchdown unserer #85 Jule Hollerbaum zählt jedoch zu seinen persönlichen Highlights: „Und das auch noch als Onehander!“

Für 2019 steht vor allem auf seinem Plan, „das Passinggame weiter voran zu treiben und eine starke Offense zu entwickeln.“ Und worauf freut er sich am meisten: „Am Ende zu sehen, was wir zusammen erreichen konnten, durch harte Arbeit und den Willen etwas zu bewegen.“

Sandra Barthel

Coach Sandra kann nun bereits auf zwei Meistertitel als O-Line Coach der Kobra Ladies zurück blicken. Da sollen natürlich noch weitere folgen. Und so betreut sie auch in dieser Saison „ihren“ Squad  zusammen mit Coach Oona und freut sich darauf, mit ihren Mädels auf den nächsten Meistertitel hinzuarbeiten, denn das ist ihr klares Ziel. „Aber noch wichtiger ist, jedes Jahr mit einem noch stärkeren Team aus der Saison zu gehen, als wir gestartet sind.“, so Sandra über die Entwicklung ihrer Spielerinnen. Und weiter sagt sie: „Nach dem wir jetzt die Grundlagen in der O-Line gelegt haben, möchten wir diese natürlich diese ausbauen und erweitern.“

Rückblickend auf die vergangene Saison möchte Sandra gern ein „fettes Dankeschön“ nicht nur an die O-Line loswerden, sondern auch an die Spielerinnen, die hin und wieder ausgeholfen haben, obwohl sie auf anderen Positionen zu Hause sind. Sie ist stolz auf alle Spielerinnen: „Die O-Line bestand nur noch aus zwei «alten» Hasen und sonst nur Rookies. Zum Saisonauftakt standen vier Rookies in der O-Line, welche ihr erstes Spiel bestritten. Doch die Mädels haben die Challenge angenommen und im wahrsten Sinne gemeistert.“

Oona Rüster

An Sandras Seite arbeitet Coach Oona. Im letzten Jahr freuten wir uns Oona als ehemalige Spielerin in die Hall of Fame der Berlin Kobras aufnehmen zu dürfen. Das motivierte sie so sehr, uns auch weiterhin treu zu bleiben und die O-Line auch in 2019 weiter zu coachen und mitzugestalten. Mit 18 Jahren Spielerfahrung auf allen Positionen der O-Line ist sie genau die richtige Person, um neue Talente aufzubauen. Bereits im letzten Jahr konnten wir sie als O-Line Coach gewinnen und gerade die Teamleistung im Ladiesbowl 2018 beeindruckte sie am meisten.

Auch in diesem Jahr steckt sie sich und dem Team hohe Ziele. Die Titelverteidigung steht an oberster Stelle. Unsere Rookies, natürlich vor allem die O-Linerinnen, gut ins Team zu integrieren und sie gut auf die Spiele vorzubereiten, hat für sie allerdings ebenso hohe Priorität.

Michael Giesler

Es finden sich nicht nur bekannte Gesichter aus den letzten Jahren in unserem Coaching Staff. Mit Coach Micha konnten wir einen neuen und erfahrenen Coach für unsere Running Backs gewinnen. Bereits seit 2002 ist er als Coach tätig und konnte zuletzt die Meisterschaft mit den Spandau Bulldogs in der Regionalliga Ost gewinnen. Zusammen mit Coach Bedi wird er ab sofort für eine laufstarke Offense unserer Ladies sorgen.

Er freut sich nun mit uns auf die Performance der Ladies in der kommenden Saison und will mit seinem Squad vor allem an der Kompaktheit und Agilität im Laufspiel arbeiten.

Wer noch mehr über Coach Micha erfahren möchte, kann sich gern hier informieren.

Jan Avram

Coach Jan wird in diesem Jahr nicht nur als D-Line Coach weiter mit den Ladies arbeiten, sondern die gesamte Defense koordinieren. Zum ersten Mal antesten konnte er seinen neuen „Job“ im Auswärtsspiel gegen Kiel 2018, welches ihm somit als ganz besonders in Erinnerung bleiben wird. Aber auch das Halbfinale gegen Köln war für ihn ein Saison-Highlight: „Dieses Spiel war physisch intensiv und eins der härtesten in der gesamten Saison.“ Beeindruckt haben ihn aber vor allem unsere Ladies selbst: „Nicht nur die Teamdynamik hat sich über die Saison toll entwickelt, auch die Entwicklung einiger Talente zu sehen, war für mich aufregend.“

Für seine neue Aufgabe als Defense Coordinator hat er sich natürlich Ziele gesetzt: „Ich möchte das Spielverständnis der Ladies weiter schüren und eine stabile, dynamische Defense aufbauen, auf die wir die nächsten Jahre setzen können.“ In seiner unvergleichlichen Art geht er ins Detail: „Dafür möchte ich gerne den „Ich tret mir selbst in den Hintern“-Schalter bei einigen Spielerinnen umlegen, um sie besser zu der Leistung begleiten zu können, zu welcher sie eigentlich in der Lage wären.“ Die Vorfreude packt ihn, wenn er an die bevorstehende Saison denkt: „Mehr Ligaspiele, eine längere Saison, neue Gegner und alte Traditionen.“

Imke Steinmöller

Eine frisch erworbene A-Trainerlizenz muss natürlich ausgenutzt werden: Da sie in diesem Jahr noch weiteren Verpflichtungen nachgeht, hat Imke ihre Position als Defense Coordinator an den eben vorgestellten Coach Jan abgegeben. Sie ließ es sich allerdings nicht nehmen, auch weiterhin das Defense Backfield der Ladies zu coachen. Als Unterstützung für Coach Lukasz wird sie dafür sorgen, unsere Cornerbacks und Safeties fit zu machen, dass kein Pass den Gegner erreicht oder sogar abgefangen werden kann.

In der letzten Saison stellte vor allem das Halbfinale gegen Köln ihr persönliches Highlight dar: „Die haben uns als Rookie-Team in der 1. DBL ganz schön zugesetzt!“, erinnert sie sich. Nun blickt sie aber nach vorn und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den Mädels: Vor allem das Spielverständnis, die Kommunikation und das Zusammenspiel auf dem Feld werden im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen. So möchte sie mit dem Team am Ende der Saison wieder den Meistertitel erreichen, denn das ist ihr Ziel.

Gregor Rygliszyn

Unsere Linebacker werden auch in der kommenden Saison unter Leitung von Coach Gregor stehen.

Auch die Specialteams übernimmt er erneut.